Donnerstag, 21. Juni 2012

Hickszeittorte

Zurück zur schottischen Hochzeit in Nordengland: ich fuhr am Tag davor mit der Mutter des Bräutigams und der Hochzeitstorte 250 Meilen von Edinburgh nach Great Mitton. Profis hatten zwei Tage zuvor die dreistöckige Torte glasiert und verziert.

Gebacken hatte die Mutter die Torte selber. Im Februar.

Nein, das ist kein Witz! Sie hatte vier Stücke in verschiedenen Grössen gebacken, mit zusammen fast 20 Pfund Rosinen und Dörrfrüchten, jedes einzeln drei bis fünf Stunden bei niedriger Temperatur, und dann hat sie die Dinger monatelang regelmässig mit Schnaps übergossen. 1 1/2 Flaschen Brandy seien drin ("my cakes are very thirsty"). Vier Stücke waren es für den Fall, dass eines irgendwie kaputt geht. Das ist aber nicht passiert, und so ist eines übriggeblieben.

Und nun ratet mal, was Schotten in einem solchen Fall machen, sparsam wie sie sind? Richtig: das Ding weiterhin regelmässig mit Schnaps übergiessen und dann als Weihnachtstorte servieren.

Übrigens: als wir am Ort der Feier ankamen, wollte uns die Rezeptionistin beim Tortentragen helfen. Wir baten jedoch um die Hilfe eines starken Mannes. Sie hat uns fast ausgelacht, denn die Torte war gar nicht so voluminös, aber dann hat sie einen grossen, muskulösen und gutangezogenen Hotelangestellten geholt. Der packte die Torte, machte fünf Schritte, stöhnte laut, wurde eine Schattierung bleicher, und bat uns mit dringlicher Stimme, ihm die Türen aufzumachen und den Weg freizuhalten.

Die Torte war übrigens äusserst lecker ...

Kommentare:

  1. Du weißt aber schon, dass das jetzt ziemlich fies ist, so ganz ohne Bilder?

    Liebe Grüße
    Nikola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die haben das Ding einfach so auf gegessen - ohne an uns zu denken. Kannst du so was glauben? Fies die Schotten, oder?

      Löschen
  2. Und da ist echt kein einziges Krümelchen - für mich - mehr übrig??? Ohhhh *stöhn* *schmacht* - Mensch! Alles muss man selber machen ...

    Oha, meine Eltern haben im September "Goldene Hochzeit". Und was hat sich Nelja so ganz für sich selber aus gedacht? Sie will den Beiden eine Hochzeitstorte backen ... da sollt ich wohl langsam mal mit anfangen - mit dem Backen...

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
  3. ... und ich dachte, Du machst einen Witz, als Du mir vom Flughafen geziemst hast, Du hättest ein Stück Hochzeitstorte dabei. Ich sah schon zerquetschten Matsch im Koffer, aber das Stück war so was von KOMPAKT, dass ich mir lebhaft vorstellen kann, wie schwer eine ganze dreistöckige Torte davon ist. :-O Ausserdem hätte es Dir zur Not auch als Fackel dienen können, hätte es irgendwo einen Stromausfall gegeben... :-)

    AntwortenLöschen
  4. ... öhm... mistiges Autokorrekturprogramm... hat aus gesimst geziemt gemacht. Grrrr!

    AntwortenLöschen
  5. Ach du meine Güte!
    Was ist das denn für ein Kuchen. Wer davon nascht, ist doch hin!
    Dann ist die Hochzeitsfeier aus, oder etwa nicht?

    AntwortenLöschen