Samstag, 10. September 2011

Wuchtbrumme

Mit dem Wort "Wuchtbrumme" verbinde ich immer die Nanas von Niki de Saint Phalle ... aber eine Brumme ist für mich auch ein Insekt. Und so habe ich für das neue ehrenWORT eine Wespe ausgemalt, in Niki-Farben. Etwas so überbordend bunt zu machen hat mir eine ganze Menge Freude gemacht; ich hoffe die Künstlerin hatte beim Malen und Gestalten ihrer Nanas ebensoviel Freude!

Und hier nun meine (Br|H)ommage à Niki:


Ah ja: falls sich jemand fragt, wer ausgerechnet so ein Wort wie "Wuchtbrumme" für das Projekt ehrenWORT aufruft: das war diesmal Euer freude.li!

Kommentare:

  1. Was für eine Brumme!
    So bunt und kunstvoll, Niki hätte bestimmt ihr helles Freude.li daran gehabt.
    Alles Liebe,
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  2. Wir haben im Nachbarstädchen eine wunderschöne Sauna, da stehen Wuchtbrummen-Skulpturen im Garten und in den Ruheräumen rum, ganz nach Niki-Art. Das ist so entspannend! Viel mehr als in der Alternativsauna (im Fitness-Studio), da hängen Aktfotos von Super-Astralkörper-Menschen. Auch sehr schön. Aber da fühlt man sich manchmal schon unter Druck gesetzt. Macht nämlich furchtbar viel Mühe, so was herzustellen (also die Körper) und meistens wenig Sinn.

    Die Wespe ist sehr hübsch, muss aber noch ein bisschen Wucht auf die Taille kriegen. ;)

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
  3. Ach ja, schön, dass sich mal ein Ehemann aus der Deckung wagt. Und dein Blogmotto kann ich nur unterstreichen. Mein Blog steht ja auch unter dem Motto: Das Leben soll sein wie ein Schmetterling an einem Sommertag.



    Ich wünsche dir viel Freude beim Blogbasteln! Man liest sich.

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
  4. Ich dachte auch gleich an diese Figuren von Niki. Aber leider ist mein letzter Paris-Ausflug so lange her, dass ich aus dieser Zeit nur Dias habe ... die muss man erst einscannen usw.
    Aber deinen schön gestalteten Brummer hätte ich so einfach gar nicht erreicht!
    LG

    AntwortenLöschen